Verborgene Kulturen in den Regionen Perús

Strand von Huanchaco

Die nordperuanische Küstenwüste erstreckt sich von Lima aus in Richtung Tumbes, wo es die schönsten Sandstrände des Landes gibt. Perus Nordspitze ist wahrlich ein unverfälscht gebliebenes Surferparadies und bietet zahlreichen Arten im hiesigen äquatorialen Trockenwald eine Lebensgrundlage. weiter…


Das nördliche Hochland Perus ist auch nach der Entdeckung des Catarata de Gocta nach wie vor ein Gehimtipp, obwohl der dritthöchste Wasserfall zuletzt in den Medien für mächtig Wirbel sorgte. Die abgeschiedene Lage macht ein Erschließen der Gegend für touristische Zwecke jedoch kaum möglich. weiter…


Das Amazonasbecken besticht durch seine Tier- und Pflanzenwelten, der wahrscheinlich vielfältigsten auf der Erde. Wer hierher kommt, findet eine durch Reservate geschützte Flora & Fauna sowie unzugängliche Gebiete, in denen noch indigenen Volksgruppen leben; traditionell und vom 21. Jh. kaum beeinflusst. weiter…


Markttag in Huancayo

Peru-Reisende kommen oft wegen der Inka und dem Amazonasgebiet ins Land, die zentrale Sierra erfährt nur wenig Beachtung. Dabei hat die Gegend östlich von Lima viel zu bieten. Die Dörfer sind für ihr Kunsthandwerk, rauschende Feste als noch aus der Wari-Zeit existierende Lehmziegelhäuser bekannt. weiter…


Zeltcamp entlang des Santa Cruz

Perus höchste Gipfel liegen in der Cordillera Blanca. Für Bergenthusiasten und Kletterer ist die zweithöchste Bergkette der Welt ein absolutes „MUSS“. Die „Weiße Kordillere“ erhielt ihren Namen auf Grund der typisch schneebedeckten Gipfel und zahlreichen Vergletscherungen das ganze Jahr über. weiter…


Festung Machu Picchu

Das Gebiet um die alte Inka-Hochburg Machu-Picchu und die Stadt Cuzco hat gewiss all das zu bieten, was man sich von einem Aufenthalt in Peru verspricht. Das Inka-Kernland ist reich an alten Kultstätten, mysthischen Treks entlang der Anden als auch nennenswerten Barock-Bauten aus der spanischen Kolonialzeit. weiter…


Kondor im Canón del Colca

Mit tiefblauen Seen, gewaltigen Canyons und seltenen Vulkanformationen beeindruckt der Süden Perus vor allem Outdoor-Fans. Nirgends sonst ist die Luft so klar und die Sonne so hell. Auf den Flüssen Colca und Cotahuasi kommen Kanuten in anspruchsvollen Revieren beim Wildwasser-Rafting auf ihre Kosten. weiter…


Islas Ballestas

Nicht die Strände sind es, weshalb sich eine Fahrt entlang der Südküste Perus empfiehlt, sondern der Blick auf's offene Meer hinaus und das unglaubliche Artenparadies der Islas Ballestas mit ihren Seelöwen, Perutölpeln, Flamingos und Humboldtpinguinen auf den rotgefärbten Felsen mitten im Pazifik. weiter…



– Anzeigen –


Perú Magazin 2017



Spannende Reisethemen, interessante Lifestyle-Reportagen und aktuelle
Insider-Informationen aus Perú. Jetzt lesen.

Kostenloses Exemplar zum Lesen bestellen.

Hier an der Leserumfrage teilnehmen.


– Anzeige –