Startseite / Bergsteigen und Expeditionen
Chachani Gipfel

Bergsteigen und Vulkan-Expeditionen in Peru

Perus Anden: Vulkane und die höchsten tropischen Berge der Welt!

Die peruanischen Anden beherbergen allein 56 Sechstausender und stellen damit einen der herausfordernsten und schönsten Abschnitte des 8000 km langen Andenrückens dar. Alles rund um:

  • Bergexpeditionen mit Beispieltouren in Peru
  • Schwierigkeitsgrade der einzelnen Cordilleres
  • Interessante Gipfel in den Cordilleres
  • wo Sie Eispickel und Steigeisen brauchen und welche Gipfel als technisch einfach gilt

… haben wir hier für Bergsteiger zusammen gefasst. Von mittel- bis sehr schwer haben wir drei Bergtouren für Sie zsammengefasst:

Peru-Experte Marcus Gemp blickt auf die Cordillera Huayhuash

Hier berät Sie der erfahrene Peru-Experte Marcus Gempp! „Ich habe selbst 15 Jahre in diesem herrlichen südamerikanischen Land gelebt und kenne dort jede Sehenswürdigkeit, alle Wege und viele Unterkünfte. Wenn Sie Fragen zum Land oder einer Reiseroute haben, kontaktieren Sie mich einfach!“

Cordillera Huayhuash: Beispieltour für ein Rundreisen-Trekking

Trekking in der Cordillera Huayhuash

Die Cordillera Huayhuash liegt etwa 100 km südlich von Huaraz (Cordillera Blanca) und bietet sich für eine Umrundung an, bei der man malerische Täler und Pässe durchquert und ohne spezielle Expeditionsausrüstung auskommt. Markante Punkte in der Cordillera-Huayhuash-Tour, die in Matacancha startet, sind das Camp Cuartelhuain (4100 m), der erste Pass Cacananpunta auf 4700 m, die Lagune Mitucocha (4100 m), der Pass Punta Carhuac (4650 m), die Lagune und das Tal Carhuacocha, das Tal Gangrajanca, ein Anstieg bis zum Pass Punto Siula (4860 m), das Dorf Huayhuash, hinauf zum Pass Portachuelo de Huayhuash (4750 m), zur Lagune Viconga (4300 m), der Pass Cuyoc auf 5000 Metern Höhe, entlang der Schlucht Huanacpatay, Aufstieg zum Pass San Antonio (5050 m), Abstieg zum Tal Huanacpatay …

… erkundigen Sie sich hier über die vollständige Routenplanung durch die Cordillera Huayhuash! DIAMIR-Spezialisten sorgen für einen reibungslosen Ablauf einer 16-tätigen unvergesslichen Trekkingtour!

– Anzeige –

Peru | Cordillera Huayhuash

Mythos der Anden
16 Tage Trekkingreise

  • Anspruchsvolles 10-Tage-Trekking abseits der Hauptrouten
  • Umrundung der Cordillera Huayhuash (180 km)
  • Ausblicke auf Huascaran (6768 m) & Chacraraju (6108 m)

Cordillera Volcanica: Tourenvorschlag für eine Vulkanbesteigung

  • Chachani (6.075 m): einfachster Sechstausender der Welt, Wanderung über Geröll- und Eisfelder
  • Ampato (6.288 m): Kein Klettern, eher wandern (Eispickel und Steigeisen nur ab 6.000 m Höhe im Einsatz)
  • Coropuna (6.425 m): Seilsicherung quasi nicht notwendig, jedoch Steigeisen bei 45° Steigung
  • El Misti (5.822m)
Chachani Besteigung

Die Cordillera Volcanica erkundet man von der „weißen Stadt“ Arequipas auf 2.300 Metern Höhe aus, die von den Vulkankegeln umgeben ist und die als Akklimatisierungsort dient. Danach geht es zum Basislager Chachani (5000 m) und mit einem Höhenaufstieg von 1.000 Metern zum Gipfel auf vergleichsweise einfachem Weg. Danach verlässt man die Vulkangegend wieder Richtung Arequipa.

Von der Stadt aus fährt man bis zum Hochlager des Ampato auf 5.300 m und besteigt am folgenden Tag den Ampato-Gipfel (6288 m). Über das Colca-Tal und Arequipa erfolgt der letzte Vulkanaufstieg via Hochlager Coropuna (5500 m) und nach einer kurzen Nacht bis zum Gipfel Coropuna (6425 m) mit überschaubarem Schwierigkeitsgrad.

Mittelschwere Bergexpedition kombiniert mit vielen kulturellen und landschaftlichen Höhepunkten in Peru. Für Organisation und Logistik empfehlen wir DIAMIR Erlebnisreisen!

– Anzeige –

Peru | Cordillera Volcanica

Chachani (6075 m), Ampato (6288 m) und Coropuna (6425 m)
18 Tage Expeditionsreise

  • Heilige Berge der Inka
  • Cusco und Machu Picchu (UNESCO)
  • Höhenanpassung und Touren am Titicacasee

Cordillera Blanca

Bergbesteigung Nevado Pisco

Beliebtestes Trekking- und Bergsteigerreich ist die vergletscherte Cordillera Blanca mit ihren 31 Sechstausendern und schneebedeckten Hauben. Hier finden Bergsteiger Perus höchsten Berg „Nevado Huascaran“ und dem schönsten Berg „Nevado Alpamayo“. Hier durchläuft man außerdem entlang Tälern mit türkisblauen Gletscherseen, Einheimischendörfern und tropischer Vegetation. Für eine Expeditionstour eignen sich in der Cordillera Blanca diese beiden benachbarten Gipfel:

  • Nevado Pisco (5752 m): Steigeisen, Eispickel und Seil erforderlich für Gipfelbesteigung
  • Huascaran (6768 m): Überwinden von technisch anspruchsvolle Steileispassagen von bis zu 50°

Eine mögliche Wanderstrecke startet in Huaraz, verläuft entlang des Santa Cruz Treks bis zur Laguna 69. Von dort aus geht es zum Pisco-Basislager, zum Pisco-Gipfel und zurück nach Huaraz. Von Huaraz aus steigt man von Basislager zu Hochlager I und II des Huascaran bis zum Gipfel und wieder zurück nach Musho und Huaraz.

Wari-Kultur, Thermalquellen und zwei Gipfel … wir empfehlen für diese anspruchsvolle, aber unvergessliche Tour DIAMIR Erlebnisreisen!

– Anzeige –

Peru | Cordillera Blanca

Nevado Pisco (5752 m) und Huascaran (6768 m)
20 Tage Expeditionsreise

  • Perus höchster Gipfel und fünfthöchster Südamerikas
  • Höhenanpassung auf dem einzigartigen Santa-Cruz-Trek
  • Tiefblaues Wasser der Laguna 69 umgeben von Eisriesen