Nazca-Linien: Die Spinne (© Corinna Kienel, DIAMIR)

Nazca-Linien – Bizarre Scharrbilder und Wüstenlinien

Auf dem Wüstenhochplateau zwischen Nazca und Palpa erstreckt sich eines der wohl ungewöhnlichsten Rätsel der Menschheitsgeschichte – die Nazca-Linien, eingekratzt in sandigen Boden. Auf einer Fläche von beinah 518 qm befindet sich eine riesige Ansammlung von Scharrbildern, die vermutlich zwischen 800 v. Chr. und 500 n. Chr. erschaffen wurden.

Bedeutung und Aussehen der Nazca-Linien

Die 70 Nazca-Zeichnungen sind vermutlich vom präkolumbianischen Völkern zur Götterverehrung geschaffen worden. In ihrer Komplexität reichen die Scharrbilder von einfachen Linien bis hin zu stilisierten Figuren wie einem Kolibri (66 Meter), einer Spinne oder einem Affen (135 Meter). Das größte Bild zeigt einen Pelikan mit einer Länge von circa 285 m. Beim Kilometerstein 420 sind von einer Aussichtsplattform her ein Baum sowie zwei menschliche Hände mit nur vier Fingern zu sehen.

Die Zeichnungen von Nazca mit Inselausflug und Städtekultur verbinden. Wir empfehlen DIAMIR Erlebnisreisen für die perfekte Reisekombination!

– Anzeige –

Peru

Lima, Nazca und Islas Ballestas
4 Tage Reisebaustein

  • Pulsierende Hauptstadt Lima (UNESCO)
  • Flug über die Geoglyphen von Nazca

Die Spinne: Als Regen- und Fruchtbarkeitssymbol bekannt, ist sie auch Repräsentantin der Wahrsager. Diese benutzten das Symbol der Spinne oft, um die Zukunft vorauszusagen.

Der Kolibri: In der Mythologie existieren diese bezaubernden Vögel als Mittler zwischen den Welten von Mensch und Kondor. Eine der bekanntesten Geoglyphen von Nazca zeigt eine 96 mal 66 Meter große Zeichnung.

Der Affe: Dem Menschen sehr ähnlich galt dieses Tier gerade deswegen als göttliches Wesen. Vermutlich markiert er den Raum und die Zeit der Sonnenwende.

Herkunft der Nazca-Linien: Kalender, Unheilabwendung oder UFOs?

Zur Herkunft und Funktion der Nazca- oder Nasca-Linien gibt es bis heute die verschiedensten Theorien. Die ursprünglich aus Dresden stammende deutsche Mathematikerin Maria Reiche sprach in ihren Abhandlungen von einem gigantischen astronomischen Kalender.

In den Erzählungen der Peruaner handelt es sich jedoch eher um Zeichnungen zeremoniellen Ursprungs, damit Durst und Dürre vom Volk der Nazca ferngehalten wurden.

Des Weiteren hält sich die Hypothese des Schweizers Erich von Däniken, dass die Scharrbilder in Verbindung mit Außerirdischen und UFOs stehen sollen.

Flug über die Nazca-Linien

Die Nazca-Linien sind nicht für Touristen zugänglich und nur aus der Luft zu besichtigen. Flüge mit Nasca Lines über die Nazca-Linien dauern in der Regel 30 Minuten kosten etwa 130 Euro. Die Tour startet am Flughafen Nazca, wohin man auch mit einem Transfer vom Hotel aus gebracht werden kann.