WLAN und Internet in Peru

Auf Smartphone und Surfen will auch im Urlaub mittlerweile niemand mehr verzichten. Dafür sind Whatsapp, Google Maps, Facebook und Instagram viel zu präsent. Aber auch, wer sein Handy nur zum Telefonieren benutzt, kann sich hier noch einige Tipps fürs günstige mobile Unterwegssein einholen.

Grundsätzlich werden beim Surfen und Telefonieren mit der eigenen SIM-Karte im Nicht-EU-Ausland Roaming-Gebühren fällig. Daher ist es ratsam, sich eine peruanische Prepaid-SIM-Karte vor Ort zu besorgen. Zwar müssen Urlauber die Hürden der Installation erst überwinden, aber mit einer lokalen SIM hat man bessere Kostenkontrolle.

Kann ich jedes beliebige Smartphone in Peru nutzen?

Ja, vor der Reise ist darauf zu achten, dass das eigene Smartphone kein SIM-Lock hat. Idealerweise nimmt man nicht das teuerste Gerät mit auf Südamerika-Reisen.

Wichtiger Hinweis für Südamerika-Reisende, die in mehreren Ländern unterwegs sind: Wer nach Chile reist, kann sein deutsches Handy nicht ohne weiteres mit einer chilenischen SIM-Karte benutzen. Vorher muss man sich bei einer Zertifizierungsgesellschaft registrieren. Bislang ist das in Peru noch keine Praxis. Vereinzelt haben Urlauber aber berichtet, dass SIM-Karten nur an peruanische Staatsbürger verkauft werden. In dem Fall kann man das Hotelpersonal bitten, eine lokale SIM-Karte zu besorgen.

Telekommunikationsanbieter in Peru

Wie in einigen südamerikanischen Ländern auch sind die beiden großen Internetanbieter in Peru CLARO und Movistar, außerdem noch Entel Perú. Bei CLARO bekommt man bereits Prepaid-Angebote (prepago) ab 5 Soles (etwa 1,20 Euro). Dazu bekommt kann man zum Preis von S / 0,25 pro Minute nationale Anrufen und SMS tätigen, Internetpakete mit einem Datenvolumen von 100 MB kann man für S / 3 dazukaufen und beliebig oft aufladen. Das entscheidet man dann individuell in den Shops.

Eine SIM-Karte in Peru kaufen – wo und wie?

In den meisten peruanischen Städten sucht einfach man nach einem CLARO-Shop, die es meistens in Einkaufszentren oder großen Supermärkten gibt. Nicht alle CLARO-Shops verkaufen SIM-Karten. Speziell in kleineren Läden kann man lediglich sein Guthaben aufladen. In größeren Shops werden Verträge abgeschlossen und SIM-Karten verkauft. Dazu muss man übrigens immer seinen Reisepass mitführen, um sich damit auszuweisen.

Ihr Reiseleiter hilft Ihnen beim Kauf einer Prepaid-SIM-Card sowie allen organisatorischen Dingen vor Ort!

Nützliche Kaufanleitung: Inbetriebnahme sowie Aktivierung einer SIM

Die gekaufte SIM-Karte wird nach dem Einlegen mit „Crédito“ aufgeladen, unter Umständen macht das nicht der gleiche CLARO-Shop und dann wählt man sein Wunschguthaben. Ein Nachladen geht übrigens in diversen Banken (zB Banco Financiero, Interbank, BBVA Continental, Scotiabank oder BVP) sowie Apotheken oder „Tiendas“ (kleine Geschäfte) mit CLARO-Schild. Anschließend wird das Internet aktiviert, indem man einen Code, den man auf seinem Paket findet, per SMS an eine Nummer 797 schickt.

Einen ausführlichen SIM-Karten-Kaufbericht inklusive Kaufanleitung auf spanisch gibt es bei der Bloggerin Julia!

WLAN in Peru: Übersichtskarte für Hotspots in Lima

Internetcafés gibt es in Perus Städten stark verbreitet. Wer eine Stunde surft, ist mit 2 bis 4 Soles (50 Cent – 1 Euro) günstig dabei. Mobiler sind Reisende dagegen in einer WLAN-Zone, die es wie hier auch auf Fughäfen, in Shoppingcentern, Cafés, Restaurants und Hotels gibt. Ein spanischsprachige Website hat WIFI-Spots in Perus Hauptstadt Lima zusammengetragen.