Startseite / Themen / Perus schönste Campingplätze auf einen Blick
  • Camp im Santa Cruz Trek nahe Huascarán Nationalpark

  • Camping in der Cordillera Huayhuash

  • Am Titicacasee - dem höchsten schiffbaren See der Welt

  • In den Anden von Perú

Perus schönste Campingplätze auf einen Blick

Die Anden, versunkene Inka-Städte und weite Ebenen – das verbinden wohl die Meisten mit Peru. Wer das Land mit dem Wohnmobil erkunden möchte, kann das auf vielen verschiedenen Campingplätzen tun. Besonders echte Outdoor-Fans kommen hier voll auf ihre Kosten. Wir bieten einen Überblick über die sehenswertesten Übernachtungsplätze des Landes.

Auf ins Abenteuer

Peru mit dem Wohnmobil zu erkunden ist etwas für echte Abenteurer. Weite Schotterpisten, enge Passstraßen und gelegentliche Flussüberquerungen verlangen dem Wohnmobil einiges ab. Gerade deshalb ist es wichtig, vor dem Reiseantritt das Equipment nochmal sorgfältig zu überprüfen. Für das wilde Land ist eine funktionierende Gas- und Wassertechnik essentiell.

Nur so sind zuverlässiges Heizen, Essen zubereiten und Licht gewährleistet. Wer von Deutschland aus ein Wohnmobil in Peru mietet kann sich nicht immer sicher sein, dass auch alles Wichtige bei der Ankunft vorhanden ist. Die wichtigsten Ersatzteile können schon vorab als Notfall-Paket online gekauft werden. So treten auf der Fahrt mit Sicherheit keine bösen Überraschungen auf.

Campen direkt am Sandstrand an der Punta Camaron

Der Stellplatz Zorritos Casa Grillo ist idyllisch an der Punta Camaron gelegen. Ganz im Norden von Peru findet sich dieses wunderschöne Fleckchen Erde. Weißer Sandstrand soweit das Auge reicht lädt ein zu verweilen und den Urlaub in vollen Zügen zu genießen.

Es gibt dort zahlreiche Stellplatzmöglichkeiten und sporadische sanitäre Einrichtungen (nur kalte Dusche). Das gleicht die atemberaubende Natur rund um den Platz allerdings schnell wieder aus. Durch die gute Lage direkt am Pan-American Highway ist der Campingplatz nicht zu verfehlen.

  • Kosten pro Nacht für zwei Personen: 20 Soles

Auf 3600 Höhenmeter: Camping Laguna Orconchocha

Der Nationalpark Huascarán liegt mitten in den Anden. Dort werden geführte Wandertouren angeboten: Gletscher, eisblaues Wasser in den Bergseen und atemberaubende Aussichten inklusive. Auch eine Übernachtungsmöglichkeit mit dem Wohnmobil bietet sich.

Der Campingplatz Laguna Orconchocha liegt direkt am Eingang des Nationalparks. Die wohl schönste Bergstraße der Welt führt am Park vorbei – ein richtiges Peru-Erlebnis für Naturfreunde.

  • Der Stellplatz ist kostenlos, nur der Eintritt in den Park (pro Person 5 Soles) muss bezahlt werden.

Auf der Route nach Lima: Wüste & Meer

Im Ort Medio Mundo, südlich vor Lima gelegen, befindet sich Albufera Camping. Schlafen direkt zwischen der peruanischen Wüste und dem Meer. Der Platz liegt direkt an der Lagune. Er bietet einen hervorragenden Blick über den Pazifik. Ein schöner Ort um die zahlreichen Vögel der grünen Oase zu bestaunen. Neben den Stellplätzen gibt es zudem kleine Bungalows mit eigenen Badezimmern.

  • Kosten pro Person und Nacht: 15 Soles

Bequem die Hauptstadt der Inkas erkunden

Ein ganz privates Öko-Reservat ist der Campingplatz Quinta Lala in Cusco. Das Domizil befindet sich direkt neben den legendären Ruinen von Saqsaywamán. In 20 Minuten läuft man zu Fuß in die ehemalige Inka-Stadt. Der Stellplatz befindet sich auf einer großen Wiese. Sanitäre Anlagen, eine Küche und eine Waschmaschine sind vorhanden. Die Besitzer sind selbst richtige Abenteurer und haben ihren Garten zum Campingplatz umgewandelt.

  • Kosten pro Tag für zwei Personen inklusive Internet: 35 Soles

Die Wiege der Inka-Kultur erleben: Der Lago Titicaca

Etwas außerhalb der Stadt Puno liegt der Campingplatz Casa Blanca am Lago Titicaca im Süd-Westen von Peru. Er ist der perfekte Ausgangspunkt, um die Gegend rund um Perus größten Süßwassersee an der Grenze zu Bolivien zu erkunden.

Der Titicaca-See wird als der Entstehungsort der Kultur der Inka bezeichnet. Zahlreiche Ruinen finden sich in der Nähe. Auch heute noch leben die Nachfahren der Urbevölkerung dort: Sie bauen ihre Häuser auf Flöße und wohnen direkt auf dem Wasser. Der kleine Campingplatz bietet gute sanitäre Anlagen mit Dusche und einem Waschbecken zum Spülen.

  • Kosten für zwei Personen mit einem Wohnmobil: 37 Soles